Alle Beiträge von Isabella

Schön und nützlich?

Bei meinem letzten Waldspaziergang im Wienerwald ist mir ein wunderschöner Käfer begegnet.

Ich hatte kein Bestimmungsbuch dabei und Käfer sind für mich ganz schön schwer zu bestimmen. Also habe ich schnell ein Foto gemacht und hier um Hilfe gefragt. Das Ergebnis: Pyrochroa coccinea, der Scharlachrote Feuerkäfer.

Leuchtend rot, wie ein angelutschtes Hustenzuckerl. Der Scharlachrote Feuerkäfer.

Ganze sechs wissenschaftliche Publikationen fördert die Datenbank zu Tage, die populärste davon wurde nur sechsmal zitiert. Nicht gerade viel. Doch wenn eine es auf die zweite Seite der Suchergebnisse schafft, dann wird klar, der Käfer ist schon lange bekannt, bereits 1760 wurde er von Linné beschrieben.

Schön und nützlich?

Der Käfer ist hübsch, aber spannend ist eigentlich die Larve. Sie lebt in Totholz und ernährt sich räuberisch von anderen Insektenlarven, darunter auch Borkenkäferlarven. Daher wird der Käfer auch als Nützling bezeichnet. Eine Studie von 2012 deutet jedoch darauf hin, dass die Larven eher von Pilzen infiziertes Holz fressen.  Dabei fressen sie auch andere Insekten, die ihnen im Weg sind.
Wenn ich beim Radfahren mit offenem Mund ein paar Fliegen schlucke, würde noch niemand behaupten, ich würde Fleisch essen.

Die Larve als räuberisch zu bezeichnen ist daher wohl etwas zu enthusiastisch. Trotzdem könnten Feuerkäferlarven die Borkenkäferlarven in einem dicht infizierten Stamm stark dezimieren.

Roter Käfer
Die erwachsenen Käfer ernähren sich eher von Pflanzensäften oder Blattlauspipi (echt jetzt!).

Geht das überhaupt?

Das hängt davon ab, ob die beiden Käfer zur gleichen Zeit im Baum vorkommen. Wer nicht da ist, kann auch nicht zufällig Borkenkäferlarven fressen.

Da sich der Scharlachrote Feuerkäfer vermutlich hauptsächlich von pilzinfiziertem Holz ernährt, kommt er wahrscheinlich vermehrt in bereits länger abgestorbenen Bäumen vor. Dass er die Borkenkäferlarven  jener Arten frisst, die gesunde Bäume befallen, erscheint mir deshalb unwahrscheinlich.

Wer kennt sich hier aus? Weißt du was über Nützlinge?

 

Quellen:

http://www.donauauen.at/?story_id=1087

http://www.lwf.bayern.de/waldschutz/monitoring/065609/index.php

Zdenek B. et al. (2012): Sharing the same space: foraging behaviour of saproxylic beetles in relation to dietary componets of morphologically similar larvae, Ecological Entomology

Hat dir der Artikel gefallen?

Unerwartete Konsequenzen – Ein Interview

Vor einiger Zeit habe ich mit William Libusi über die ökologischen Aspekte der Landrestauration geredet. Aber bei Restauration geht es nicht nur um Ökologie, es ist auch ein sozialer Prozess. Erfolgreiche Restaurationen sind großartig, aber es kann unerwartete Konsequenzen geben, die dich zweifeln lassen, ob ein Projekt wirklich ein Erfolg war. Unerwartete Konsequenzen – Ein Interview weiterlesen

Hat dir der Artikel gefallen?

Gras drüber wachsen lassen – Ein Interview

Ökologie ist für mich am spannendsten, wenn es um Ökosystemrestauration geht. Doch dahinter steckt mehr als die seichte Forderung nach mehr Bäumen. Wie fange ich sowas an, was hat eine davon und welche Überraschungen halten solche Projekte bereit? Stephen Mureithi von der Universität Nairobi, Kenia, hat sich Zeit für mich genommen. Gras drüber wachsen lassen – Ein Interview weiterlesen

Hat dir der Artikel gefallen?

Undurchlässige Schichten – nicht nur ein soziales Problem

Eine Freundin hat mich eingeladen ihr Grundstück anzusehen. Der Acker liegt nahe am Bach und ist vor längerer Zeit drainagiert worden. Dadurch können sich Verhärtungen im Boden bilden, die weder Wurzeln noch Wasser durchlassen. Hilfe was jetzt? So viel Geld ausgegeben und landwirtschaftlich nutzlos? Ich habe mir den Boden angesehen. Undurchlässige Schichten – nicht nur ein soziales Problem weiterlesen

Hat dir der Artikel gefallen?