Wintergoldhähnchen

Mein erstes Mal

Langsam fangen die Vögel wieder an zu singen und in der Hoffnung ein super süßes Rotkehlchen zu sehen bin ich heute im Türkenschanzpark spazieren gegangen….

… schon nach ein paar Schritten bemerke ich ein leichtes Zittern im Gebüsch. Rotkehlchen hüpfen oft auf niedrigen Zweigen im Gebüsch herum, ich gehe also näher um meinen Voyeurismus zu befriedigen. Und was sehe ich? Jedenfalls kein Rotkehlchen.

Mein erstes Mal

Braungrüner Körper, schwarz gelb gestreifter Kopf. Meine Vogelbestimmungsapp schlägt ein Wintergoldhähnchen vor.

Ein Wintergoldhähnchen. Sieht Hühnern gar nicht ähnlich. (Quelle: Cliff Watkinson)

Juhuu! Ich sehe also zum ersten Mal in meinem Leben ein Wintergoldhähnchen. Mein erster Lifer (= Vögel die eine zum ersten Mal in ihrem Leben sieht) in diesem Jahr!

Können die was cooles?

Erstmal ist das Wintergoldhähnchen der kleinste Vogel Österreichs. Eine Eigenschaft mit der ich mich aufgrund meiner eigenen Körpergröße sofort identifizieren kann.

Und wie meine studierenden Freunde ziehen Wintergoldhähnchen  in der Nacht, sofern ihnen danach ist. Allerdings nicht um die Häuser, sondern in den Süden.

Sie ziehen also in der Nacht. Sind Wintergoldhähnchenjetzt durch Lichtverschmutzung gefährdet? Darauf finde ich leider keine eindeutige Antwort, das hat sich wohl noch niemand so genau angesehen.

Jedenfalls geben die kleinen Pieper in harten Wintern schnell mal den Löffel ab und auch Luftverschmutzung macht ihnen zu schaffen.  Das liegt aber nicht daran, dass sie von Feinstaub Asthma bekommen, sondern dass durch die Luftverschmutzung Sträucher und Bäume ausdünnen und somit schlechteren Schutz und weniger Nahrung bieten.

Klischeezerstörer im Anmarsch!

Wintergoldhähnchen sind zwar während der Bruttzeit territorial, danach bilden sie aber gerne kleine Trupps (so wie eine Wandergruppe) und kommen auch mit anderen Arten, wie zum Beispiel Meisen und Kleibern, gut aus.

Und wenn’s beim Umziehen stressig wird oder mal kälter ist, dann bilden sie “Schlafkugeln“. Wie süß ist das denn bitte?

Also nix mit super harten Bodybuildervögeln, die andere ständig blöd anmachen und verhauen.

Hast du schon mal ein Wintergoldhähnchen gesehen?

 

 

Quellen:

Bauer H.-G.; Bezzel, E.; Fiedler, W. (2012): Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas; AULA-Verlag Wiebelsheim

Spoelstra K. et al. (2015): Experimental illumination of natural habitat – an experimental set-up to assess direct and indirect ecological consequences of artificial light of different spectral composition; Philosophical Transactions B;

Byrkjedal I. et al. (2012): Do passerine birds utilise articifial light to prolong their diurnal activity during winter at northern latitudes?; Ornis Norvegica

Bulyuk V. et al. (2014): Does the reaction of nocturnally migrating songbirds to the local light source depend on backlighting of the sky?; Avian ecology and behaviour – Proceedings of the biological station “Rybachy”; Short Communications; Vol. 25;

 

 

 

Hat dir der Artikel gefallen?

3 Gedanken zu „Mein erstes Mal“

  1. Hallo, ich hätt da mal ne Frage bzgl deines lifers. Wobei, zuerst: CONGRUTULATIONS! 🙂

    Ich hab zugegeben nur verhältnismäßig wenig Ahnung von Vogelbestimmung, hab aber grad im Svensson gelesen, dass es zum Wintergoldhähnchen noch eine tricky Zwillingsart, das Sommergoldhähnchen, gibt und die hat auch den „Braungrünen Körper“ und „schwarz gelb gestreifter Kopf“. Ich will dir damit nicht deinen lifer absprechen, aber trifft deine Eingabe in die App nicht auf beide Arten zu? Oder hast du noch andere Merkmale erkannt?

    cheers

    1. Ja. Die App hat insgesamt 10 Arten, darunter auch das Sommergoldhähnchen, vorgeschlagen. Ich war mir zuerst nicht sicher, aber eine Freundin hat gemeint, das Sommergoldhähnchen hätte eine dunkle Brille und einen weißen Streif über dem Auge. Diese Merkmale werden auch in der App erwähnt. Sie zeigt sogar leicht zu verwechselnde Arten an. Uhhhh! 🙂
      Ich hab das Wintergoldhähnchen aus einem guten Winkel erwischt und es ist sehr lange sitzen geblieben, ich bin mir also sicher, dass es eines war.

  2. Ich verstehe – wollt auch nur sicher gehen, nicht dass sich am Ende ein anderer lifer eingeschlichen hätte. Sommergoldhähnchen gibt´s im Türkenschanzpark ja auch 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*