pH-Wert

Messen am Morgen…

Heute morgen hat mich die Messwut gepackt. Also habe ich mit meinem Müslilöffel Gartenerde statt Haferflocken geschaufelt und Asche vom letzten Campingausflug dazu geschüttet.

pH-Wert
Messen am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen

Die reine Aschenlauge hatte einen pH-Wert von über 10. Als ich einen halben Teelöffel davon in die Erd-Wasser-Lösung gegeben habe ist der pH-Wert von 6-6,5 sofort auf 7-7,5 gesprungen. Keine zehn Minuten später ist er jedoch gleich wieder auf 6,5 gesunken. Aha! Eine Pufferreaktion!

Ich habe im Verlauf des Tages noch ein bisschen damit herum gespielt und nach etwa zwei Teelöffeln Aschenlauge ist der pH-Wert bei 7-7,5 geblieben, anstatt wieder auf 6,5 abzusinken.

Fazit: Beim Düngen mit Asche Vorsicht walten lassen. 2 Teelöffel Aschenlauge (aus 1 Esslöffel Asche auf 50ml Wasser) heben den pH-Wert von 2 Esslöffeln Erde um 1 pH-Stufe an. Das heißt kleine Mengen erzielen einen großen Effekt.

Update: Hier gibt’s mehr zu Pufferreaktionen.

Anmerkung: Da schon kleine Veränderungen im pH-Wert große Unterschiede machen können und Indikatoren oft Kreuzreaktionen mit anderen Ionen haben sind Indikatorstreifen eine verhältnismäßig ungenaue Messmethode. Das heißt aber nicht, dass sie wertlos sind. Aber bloß nicht alles in die Waage legen, nur weil der Messstreifen blass veilchenblau wird.

Hat dir der Artikel gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*